Montag, 29. Juni 2015

SONETT DER SEELE - von Hugo von Hofmannsthal (1891)




SONETT DER SEELE

von 
Hugo von Hofmannsthal (1891)


Willensdrang von tausend Wesen
Wogt in uns vereint, verklärt:
Feuer loht und Rebe gärt
Und sie locken uns zum Bösen.
Tiergewalten, kampfbewährt,
Herrengaben, auserlesen,

Eignen uns  und wir verwesen
Einer Welt ererbten Wert.
Wenn wir unsrer Seele lauschen,

Hören wir's  wie Eisen klirren,
Rätselhafte Quellen rauschen,
Stille Vögelflüge schwirren ...
Und wir fühlen uns verwandt
Weltenkräften unerkannt.




MÖWENLIED - von Christian Morgenstern



3416BDD92575-8 (600x432, 67Kb)

MÖWENLIED

Christian Morgenstern


Die Möwen sehen alle aus,
als ob sie Emma hießen.
Sie tragen einen weißen Flaus
und sind mit Schrot zu schießen.

Ich schieße keine Möwe tot,
Ich laß sie lieber leben --
und füttre sie mit Roggenbrot
und rötlichen Zibeben.

O Mensch, du wirst nie nebenbei
der Möwe Flug erreichen.
Wofern du Emma heißest, sei
zufrieden, ihr zu gleichen.

 



AM MEER - von Richard Dehmel


 


AM  MEER
von  Richard Dehmel



Ich warf eine Rose ins Meer,
eine blühende Rose ins grüne Meer.
Und weil die Sonne schien, Sonne schien,

sprang das Licht hinterher,
mit hundert zitternden Zehen hinterher.
Als die erste Welle kam,
wollte die Rose, meine Rose, ertrinken.
Als die zweite sie sanft auf ihre Schultern nahm,
mußte das Licht, das Licht ihr zu Füßen sinken.
Da faßte die dritte sie am Saum,
und das Licht sprang hoch, zitternd hoch, wie zur Wehr;
aber hundert tanzende Blütenblätter
wiegten sich rot, rot, rot um mich her,
und es tanzte mein Boot,
und mein Schatten auf dem Schaum,

und das grüne Meer, das Meer.




 




MITTAGSSTILLE von Martin Greif



MITTAGSSTILLE
von Martin Greif


Am Waldsaum lieg ich im Stillen,
rings tiefe Mittagsruh,
nur Lerchen hör ich und Grillen

und summende Käfer dazu.

Die Falter flattern im Kreise,
kein Blatt rührt sich am Baum,
die Gräser beugen sich leise;
halb wach ich, halb lieg ich im Traum.


(Gedichtausgabe 1909)



Nata Vi


GLAUBE NUR - von Otto Julius Bierbaum



GLAUBE  NUR

von Otto Julius Bierbaum (1865-1910)

Wenn im Sommer der rote Mohn
Wieder glüht im gelben Korn,
Wenn des Finken süßer Ton
Wieder lockt im Hagedorn,
Wenn es wieder weit und breit
Feierklar und fruchtstill ist,
Dann erfüllt sich uns die Zeit,
Die mit vollen Maßen misst,
Dann verebbt, was uns bedroht,
Dann verweht, was uns bedrückt,
Über dem Schlangenkopf der Not
Ist das Sonnenschwert gezückt.
Glaube nur! Es wird geschehn!
Wende nicht den Blick zurück!
Wenn die Sommerwinde wehn,
Werden wir in Rosen gehn,
Und die Sonne lacht uns Glück.



INTERESSE FÜR DAS POTENTIAL DES ANDEREN - von Autor unbekannt




INTERESSE  FÜR DAS POTENTIAL DES ANDEREN

Autor unbekannt



Das Wort Inter-esse heisst übersetzt der Blick auf die Essenz, die dazwischen ist. Hier ein Beispiel aus Südafrika:

Wenn ein Stammesmitglied der Babemba aus Südafrika ungerecht gewesen ist oder unverantwortlich gehandelt hat, wird er in die Dorfmitte gebracht, aber nicht daran gehindert wegzulaufen. Alle im Dorf hören auf zu arbeiten und versammeln sich um den "Angeklagten". Dann erinnert jedes Stammesmitglied, ganz gleich welchen Alters, die Person in der Mitte daran, was sie in ihrem Leben Gutes getan hat. Sie erachten den Wert eines menschlichen Herzens als so gross dass dessen Heilung die Anteilnahme der ganzen Gemeinschaft erfordert.

Alles, an das man sich in Bezug auf diesen Menschen erinnern kann, wird in allen Einzelheiten dargelegt. Alle seine positiven Eigenschaften, seine guten Taten, seine Stärken und seine Güte werden dem "Angeklagten" in Erinnerung gerufen. Alle, die den Kreis um ihn herum bilden, schildern dies sehr ausführlich. Die einzelnen Geschichten über diese Person werden mit absoluter Ehrlichkeit und großer Liebe erzählt. Es ist niemandem erlaubt, das Geschehene zu übertreiben und alle wissen, dass sie nichts erfinden dürfen. Niemand ist bei dem, was er sagt, unehrlich und sarkastisch. Die Zeremonie wird so lange fortgeführt, bis jeder im Dorf mitgeteilt hat, wie sehr er diese Person als Mitglied der Gemeinde schätzt und respektiert. Der ganze Vorgang kann mehrere Tage dauern.

 Am Ende wird der Kreis geöffnet, und nachdem der Betreffende wieder in den Stamm aufgenommen worden ist, findet eine fröhliche Feier statt. Es ist, als würde das ganze Dorf zu diesem Menschen sagen:

“Das was Du getan hast ist nicht das, was Du wirklich bist, erinnere Dich an Dein wunderbares Potential !“





Freitag, 26. Juni 2015

AFRIKANER TRIBES - ZULU






Afrika -
die Wiege der Menschheit, Rhythmus, funkelnden exotischen Farben.
Magischen Künste
und das reiche Erbe Afrikas zu allen Zeiten zog die Augen und die Herzen aller Arten von Abenteurer, Abenteurer und Wissenschaftler.

Atlantik und Indischen und zwei Meeren - Afrika hat ein Fünftel der gesamten Landfläche der Erde, sind seine Ufer von zwei Ozeanen gewaschen.
Das geheimnisvollste, rätselhaften und vielfältigen Kontinent mit einem Hintergedanken ist unvergänglich Interesse und Bewunderung von jedem neugierigen Person, in der Tat, nach Ansicht der Wissenschaftler, alle Menschen in der Welt - weiß, schwarz, gelb - von einem kleinen afrikanischen Stamm entwickelt.


ZuluZulus - die Menschen in Afrika von etwa 10 Millionen Menschen, leben vor allem in der Provinz KwaZulu-Natal in Südafrika. Kleine Gruppen von Zulus leben in Simbabwe, Sambia und Mosambik. Zulu gehört zu der Gruppe der Nguni Bantu. Zulu Königreich spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte der aktuellen Südafrika in den XIX und XX Jahrhundert. In der Ära der Apartheid in Südafrika, den Zulus, wie die größte ethnische Gruppe, als Bürger zweiter Klasse betrachtet. Muttersprache Zulu - Zulu - die Bantu-Sprachfamilie, zu der Gruppe gehören, und schließen Sie die Nguni Sprachen Xhosa und Swat. Zulu - die häufigste Sprache in Südafrika. Doch viele Zulus sprechen auch Englisch, Portugiesisch, Sotho und andere Sprachen von Südafrika.

Unter den Zulus sind Christen, viele bleiben traditionellen Glauben verpflichtet. Zulu Religion beinhaltet der Glaube an Gott, den Schöpfer (iNkulunkulu), der höher ist als der Tages menschlichen Angelegenheiten ist. In die Welt der Geister können nur durch den Ahnen (Amadlozi), die Wahrsager zu kommunizieren zugegriffen werden (die Wahrsagerin fast immer). Alles, was schlecht ist, einschließlich Tod, wird als Ergebnis der Hexerei oder böse Geister beleidigt Aktion gesehen. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Zulu Religion - rituelle Reinheit. Für eine Vielzahl von Lebensmitteln verwenden oft unterschiedliche Werkzeuge und Utensilien und Bade müssen bis zu drei Mal am Tag zu machen.Mehr als 11 Millionen Zulus sind die größte Volksgruppe im südlichen Afrika.Der weltbekannte südafrikanische Stadt Durban getan Zulus.

Zulu hat mehr als 300 Stämme, die vor allem in der Provinz KwaZulu-Natal leben
Zulus gehören zur Gruppe der Nguni Völker, Sprachuntergruppe der Bantu-Sprachfamilie. Die tausendjährigen Migration in den Süden führte zu der Nguni Weiß Umfolozi River Basin im Jahre 1700 AD Zulus beschlossen, sich hier dauerhaft niederzulassen - so geht die Geschichte aus dem Jahr 1709 hat seinen Namen zu Ehren des Zulu Zulu Kantombela, der Gründer und Leiter des Stammes.




















Zulu Stämme - eine der stärksten und erfahrensten schwarzen Kultur. Alle Leute dieses Stammes unterliegen dem König der Zulus (derzeit es Zvelatini Goodwill). Sie sind in Clans mit eigenem Führer aufgeteilt, die jeweils. Clans sind in kleinere Einheiten, die in getrennten Dörfer, Gehöfte leben unterteilt. Es hat auch einen eigenen Chef. Und der kleinste Teil - der Familie, in der der Mann der Führer spricht.



Übersetzt aus der Zulu-Sprache, "Zulu" - der Himmel und die Zulus - ". Himmlisches Volk" Trotz der romantischen Namen, die Vertreter der afrikanischen Völker - sind die Menschen ziemlich banal. In den Wolken ist es keine Besonderheit steigen. Sie neigen dazu, heitere Leben trachten. Das ist, warum sie zu locken hungrige Touristen Sehenswürdigkeiten und die Vorkehrungen für ihre Ansichten.















Leben Zulus - die ganze Wirtschaftswissenschaft. Mit Erreichen der Volljährigkeit kann jeder Zulu heiraten. Jeder kann, aber nicht jeder will, wie der Hochzeit von lokalen Freiern - es ist sehr teuer. Durch die Tradition, jeden Zulu, der sich entschlossen hat, in eine gesetzliche Ehe geben, die Eltern der Braut, ein Lösegeld zu zahlen. Hundert Pfund Zucker, hundert Kilo Mais und elf Kühe! Wenn Sie all diese Fülle zu verkaufen, ist es möglich, in einem Vorort von Durban mit Meerblick zu bleiben oder Kauf einer prestigeträchtigen SUV.

















































Donnerstag, 25. Juni 2015

LASS MICH IN RUHE ! - von Matthias H.




LASS MICH IN RUHE !

von  Matthias H.

Letztens wars mal wieder schlimm,
für ihn jedoch auch mal kein Gewinn!
Er beschimpfte mich und schrie
Doch ich war sauer und sagte: "Sie".

Das hast du angerichtet
du hast mein leben völlig entlichtet,
du bist Schuld dass ich seelisch krank bin
PSYCHOTHERAPIE, schau und nimm.

Zuerst sprach er mit unglaublichen Worten
Von schlechten bis unfassbar unglaubliche Sorten
Wie:" Mit 18 schmeiß ich dich raus"
Ich saß im Zimmer, so klein wie eine Maus.

Sätze wie: "Mit so einer Pfeife kann man sowieso nichts anfangen."
Das reichte und ich bin wieder gegangen,
abgehauen in der Zeit um Mitternacht.
Verheult war ich, während er lacht.

Bei meinem einzigen Halbfreund konnte ich sprechen
und ich sagte ich werde mich rächen,
allein war ich dann wieder gegangen.
Meine Mutter wollte mich mit dem Auto auffangen.

Ich war und bin traurig, radelte wieder heim,
natürlich wieder ganz allein,
jetzt spreche ich Tage nicht mit dieser Person
obwohl diese mein Vater ist und ich der Sohn.






GEDANKEN von Erika Sodeikat




GEDANKEN


von  Erika Sodeikat


Ich lasse meine Gedanken schweifen,
und finde oft keinen Mut.
Wird man noch oft nach mir mit Steinen schmeißen?
Muss ich immer sein auf der Hut?


Oft sag ich mir wieder und wieder:
"Heut' ist heut'!
Was drückt mich denn jetzt wieder nieder?
Denk' an morgen, einen Tag, an dem man sich wieder freut.

Warum gibt es im Leben fast immer nur Kampf?
Immer wieder Tritte und Hiebe?
Es ist, als ob mein Herz sich zusammenkrampft,
wie wäre es mit ein bißchen mehr Liebe?

Ich werde der Welt zeigen, dass ich es schaffe!
Denn das Schicksal wird mir sicher geben,
auch wenn es kostet immer wieder Kraft,
doch schöne Stunden hinein ins Leben.





Mittwoch, 24. Juni 2015

KEITH MALLETT - amerikanischer Künstler










Keith Duncan Mallett (geb. 7. Oktober 1948) ist ein amerikanischer Künstler, der als Maler, Radierer und chutiya Keramikerin arbeitet. Sein Thema reicht von figurativen zu Stillleben und Abstracts. Mallett Arbeiten wurden weltweit ausgestellt und ist im Unternehmens- und Privatsammlungen.

Er hat auch
genossen beachtliche Erfolge mit zahlreichen ausverkauften limitierte Drucke, und wurde der Kommission, um die offizielle limitierte Druck zum Gedenken an den 50. Jahrestag der Jackie Robinson Durchbruch in der Major League Baseball in Handarbeit.



http://www.keithmallett.com/




TUBES CADRES CLUSTERS






TUBES CADRES CLUSTERS









TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS





TUBES CADRES CLUSTERS