Donnerstag, 23. April 2015

ZITATE über Erinnerung







Eine Chronik schreibt nur derjenige, dem die Gegenwart wichtig ist.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)







Nur ein Mann, der seine Rechnungen nicht bezahlt, darf hoffen, im Gedächtnis der Kaufleute weiterzuleben.

Oscar Wilde (1854 - 1900)




Erinnerung, du Wächter des Gehirns.

William Shakespeare (1564 - 1616)




Es gibt große Stunden im Leben. Wir schauen an Ihnen hinauf, wie an kolossalen Gestalten der Zukunft und des Altertums, wir kämpfen einen herrlichen Kampf mit ihnen, und bestehen wir vor ihnen, so werden sie wie Schwestern und verlassen uns nicht.

Johann Christian Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)




Seltsam ist es, daß wir in schlimmen Tagen uns die vergangenen glücklichen sehr lebhaft vergegenwärtigen können, hingegen in guten Tagen die schlimmen nur sehr unvollkommen.

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)



Erinnerung ist eine Form der Begegnung, Vergeßlichkeit eine Form der Freiheit.

Khalil Gibran (1883 - 1931)



In der Erinnerung gibt es keine Grenzen; nur im Vergessen liegt eine Kluft, unüberwindlich für eure Stimme und euer Auge.

Khalil Gibran (1883 - 1931)


Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung. Am angenehmsten und in gleichem Maße liebenswert ist das Tätigsein.

Aristoteles (384 - 322 v. Chr.)



Das Leben ist ein ewiger Abschied. Wer aber von seinen Erinnerungen genießen kann, lebt zweimal.

Marcus Valerius Martial (zwischen 38 und 40 - nach 100), genannt Martialis, römischer Satiriker und Epigrammdichter



Ich habe einen Horror vor dem Tod. Die Toten sind so schnell vergessen. Aber nach meinem Tod muß man sich einfach an mich erinnern.

Emily Elizabeth Dickinson (1830 - 1886)



Es ist erfreulich, sich einer glücklichen Zeit zu erinnern.

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.)




Wenn auch die Wunde heilt, bleibt die Narbe.

Aus Ungarn



Was die Welt braucht, ist weniger Belehrung als Erinnerung.

Aus den USA 




Unsere Arme und Beine sind voll von schlummernden Erinnerungen.

Marcel Proust (1871 - 1922)




Solange Kopf und Herz vom Alten besetzt sind, findet das Neue keinen Platz.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837)






Die wahre Kunst der Erinnerung ist die Kunst der
 Aufmerksamkeit.


Samuel Johnson (1709 - 1784)




Suche mich nicht hier, suche mich in deinem Herzen!
 Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, so war mein Leben umsonst.


Unbekannt



Gott schenkt uns Erinnerungen,
 damit wir Rosen haben im Dezember.


Sir James Matthew Barrie (1860 - 1937)




Es ist doch immer wieder verblüffend, wie beharrlich Erinnerungen Tatsachen leugnen!

© peter e. schumacher (1941 - 2013)



Lebenslauf: durch seine Auslassungen und Fälschungen die Memoiren des Lohnabhängigen.

© Andreas Egert (*1968)



Es gibt Erinnerungen,
 an denen ist unsere Seele längst
 verblutet…


© Elmar Kupke (*1942)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen