Montag, 1. Juni 2015

SPAZIERGANG von Rainer Maria Rilke(1875 - 1926





SPAZIERGANG

von 
Rainer Maria Rilke(1875 - 1926


Schon ist mein Blick am Hügel, dem besonnten,
dem Wege, den ich kaum begann, voran.
So faßt uns das, was wir nicht fassen konnten,
voller Erscheinung, aus der Ferne an –

und wandelt uns, auch wenn wirs nicht erreichen,
in jenes, das wir, kaum es ahnend, sind;
ein Zeichen weht, erwidernd unserm Zeichen ...
wir aber spüren nur den Gegenwind.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen