Sonntag, 10. Mai 2015

IM ROSENBUSCH DIE LIEBE SCHLIEF von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

 

IM  ROSENBUSCH  DIE  LIEBE  SCHLIEF

von  August Heinrich Hoffmann von Fallersleben


Im Rosenbusch die Liebe schlief,
Der Frühling kam, der Frühling rief;
Die Liebe hört’s, die Lieb’ erwacht,
Schaut aus der Knosp’ hervor und lacht,
Und denkt, zu zeitig möchte’s halt sein,
Und schläft drum ruhig wieder ein.
Der Frühling aber läßt nicht nach,
Er küßt sie jeden Morgen wach,
Er kos’t mit ihr früh bis spat,
Bis sie ihr Herz geöffnet hat,
Und seine heiße Sehnsucht stillt,
Und jeden Sonnenblick vergilt.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen