Freitag, 9. Dezember 2016

GEHEIME LIEBE - von Clemens Brentano


 

GEHEIME LIEBE 

von  Clemens Brentano


Unbeglückt muß ich durchs Leben gehen,

Meine Rechte sind nicht anerkannt;

Aus der Liebe schönem Reich verbannt,

Muß ich dennoch stets ihr Schönstes sehen!




Nicht die schwache Zunge darf´s gestehen,

Nicht der Blick verstohlen zugesandt,

Was sich eigen hat das Herz ernannt,

Nicht im Seufzer darf´s der Brust entwehen!




Tröstung such´ich bei der fremden Nacht,

Wenn der leere lange Tag vergangen,

Ihr vertrau´ich mein geheim Verlangen;




Ist in Tränen meine Nacht durchwacht,

Und der lange leere Tag kommt wieder,

Still ins Herz steigt meine Liebe nieder.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen